NEWS & STORIES

NEWS & STORIES

* * *

Neuigkeiten und Geschichten aus Ulrikes Welt finden Sie hier.

Weihnachten in Berlin

STORIESPosted by Ulrike 26 Dec, 2011 12:40

26.12.2012

Erster Weihnachtsfeiertag in der Berliner S-Bahn. Ein Paar ist unterwegs. Sie trägt Dinge in einer Plastiktüte, vermutlich Geschenke. Er ist einfach nur dabei. Sie schaut auf die Uhr, kriegt Panik: "Meine Güte, es ist ja schon viertel zwölf! Viertel zwölf, das muss man sich mal vorstellen! Wie kann es jetzt schon viertel zwölf sein? Da kann ich ja gleich Mittach machen. Ich fange gleich an zu kochen." Und zu ihrem Mann gewandt, ergänzt sie: "Das wird das Beste sein, nicht wahr? Ich habe zwar noch keinen Hunger, aber sonst schaffen wir das ja alles nicht. Dann wird das auch zu spät mit dem Spaziergang." Mittlerweile hat die S-Bahn angehalten, sie steigen beide aus. Es regnet in Strömen. Er läuft immer ca. einen halben Meter hinter ihr, vermutlich, um nicht antworten oder gar eine Entscheidung treffen zu müssen. Sie redet weiter: "Nein, wir machen das anders. Wir machen jetzt gleich den Spaziergang, und ich koche danach. Ja, das ist viel besser, stimmt's?" Der Mann nickt unmerkbar. Es regnet immer noch in Strömen. „Ja, das ist besser. Wir gehen erst spazieren, und dann koche ich. Wie sollen wir das sonst alles schaffen?!“ Sie erreichen den Straßenbahnsteig. Sie: "Nein! Die Bahn kommt erst in 14 Minuten! Das kann doch nicht wahr sein! Erst in 14 Minuten, das gibt's doch gar nicht! Dann schaffen wir das ja alles gar nicht! Tja, wir haben Feiertag, das kann doch aber trotzdem nicht sein." Da hakt er sich ein: "Nein, das kann nicht sein, das ist sicher ein Fehler in der Anzeige. Lass uns mal auf den Plan schauen." Wahrscheinlich hat er es jetzt mit der Angst bekommen, eventuell doch noch eine Entscheidung treffen zu müssen, ob der Spaziergang im Regen nun vor oder nach dem Essen stattfinden sollte. Und sie ärgert sich innerlich, dass sie sich an den Feiertagen wieder so viel vorgenommen hat. Nächstes Jahr streicht sie entweder den Spaziergang oder das Essen. Das nimmt sie sich in diesem Moment fest vor, denn sonst ist das ja alles gar nicht zu schaffen. So einen Stress tut sie sich nicht nochmal an. Glücklicherweise kommt in dem Moment die Straßenbahn und erlöst sie von ihrem Leid..

Ich wünsche Ihnen entspannte und harmonische Weihnachtstage!